Ihr Warenkorb:
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Anwendungstipps für Pforte zur Erkenntnis

Ein paar Tipps zur Vorgehensweise bei  den Alben
Pforte zur Erkenntnis

Es gibt bewährte Vorgehensweisen, die wir von Teilnehmern unserer Seminare, von Kunden und natürlich auch bei der eigenen Verwendung dieser CDs gesammelt haben.

Hören Sie pro Tag nur eine Übung.

(möglichst nicht direkt nach einem Essen; in Ruhe; ...)

Dies können Sie ruhig 1-2-mal pro Tag machen - vielleicht einmal morgens und einmal abends - so wie es ihnen ihre Zeit erlaubt.

Wenn Sie die Übung mindestens einmal nicht durchgeschlafen, sondern mit wachen Geist erlebt haben, dann wechseln Sie zur nächsten Übung.

Wie immer bei Übungen zum persönlichen und spirituellem Wachstum ist ein Journal ein wertvolle Hilfe.

Damit können Sie Ihre Fortschritte enorm beschleunigen. Und Sie lernen schneller, auf der Grenze zwischen Wachheit und Schlaf zu balancieren. Dies gebe ich Ihnen hiermit sogar schriftlich!

Es ist nicht notwendig, eine Übung voll und ganz zu beherrschen, um zur nächsten Übung weiterzugehen.

Sie können jederzeit wieder zurückgehen und die Übungen noch mal machen, wann immer Sie dazu Lust haben oder das Bedürfnis danach verspüren.

In den Album geht es darum, verschiedene mentale Werkzeuge (Energieumwandlungsbehälter, Resonanzeinstimmung, Resonanzenergieballon, Affirmation,...). kennen zu lernen und dann während den Übungen dann einzusetzen.

Auf der Alben der „Pforte zur Erkenntnis“ finden Sie viele Anwendungsmöglichkeiten von Hemi-Sync und den verschiedenen Bewusstseinszuständen (Focus). Die Spanne reicht von Tiefenentspannung, Aktivierung der Selbtsheilungskräfte, Fernwahrnehmung (Remote Viewing), Astralprojektion, ausserkörperliche Erfahrungen (OBE/AKE) bis hin zu Kontakt zu nicht-phyischen Begleitern oder Freunden.

Jeder hat unterschiedliche Merkmale für die Bewusstseinszustände (Focus 10, 12, 15, oder 21) und für den Wachzustand.

Diese Merkmale können z.B. veränderte Gefühle in verschiedenen Körperteilen sein oder auch diverse Bilder oder Filme, die vor dem inneren Auge erscheinen, eine veränderte Wahrnehmung der Umgebung, eine veränderte innere Stimme (Richtung, Tonhöhe, Lautstärke,...) oder auch ein anderer Fluss der Gedanken (zäher, leichter, langsamer, schneller,...)

Alles was Sie an Unterschieden bemerken, ist richtig!

Das sind Ihre ganz persönlichen Merkmale für den jeweiligen Bewusstseinszustand oder Focus.

Wenden Sie möglichst immer alle die mentalen Werkzeuge an, die Sie in den ersten drei Übungen von Welle I lernen. (Energieumwandlungsbehälter, Resonanzeinstimmung, Resonanzenergieballon, Affirmation)

Damit kommen Sie schneller, leichter und tiefer in die Zustände hinein.

(Auf den Wellen II - VI sind weitere interessante mentales Werkzeuge für verschiedene Zwecke)

Sie werden bemerken, dass die Zustände immer ein wenig anders sind.

Dies ist abhängig von unserem persönlichen Tagesrhythmus, Hormonausschüttungen, Stressbelastungen, Tageszeit, und vieles mehr...

Auch dies ist ganz normal!

Lassen Sie sich überraschen, wie diese Übungen auf Sie wirken!

Ach ja und zum Schluss - "last but not least:"

Mit Spaß und Neugier an die Übungen gehen.

Die Neugier öffnet den Erwartungsrahmen. Ebenso das „So tun als ob…“.

Öffnen Sie Ihre Sinne und lassen Sie Ihre Erwartungen los.

Dies ist leichter gesagt als getan, denn wir werden unser ganzes Leben darauf trainiert, nur dies „für wahr zu nehmen“, was „normal“ ist.

Oft hilft eine Frage wie: „Mal angenommen, ich könnte in diesem Bewusstseinszustand Kontakt bekommen. Was würde ich sehen, hören, fühlen, wissen, ahnen, … ?“

Deshalb: Neugier, Spaß und Dankbarbeit sind die Schlüssel, mit denen sich Türen öffnen lassen, die vorher noch nicht einmal sichtbar waren...

Ich wünsche Ihnen viel Spaß, Neugier, Erfolg, jede menge Aussergewöhnliches uind noch viel mehr...

Uli Herold

P.S.: bei Fragen senden Sie mir einfach eine Email oder schreiben Sie in unser Hemi-Sync-Forum (http://DreamGate.de/forum)


Zurück